boje

Boje-Schwedenfreizeit 2013 bis 2019

vom 15. Juli bis 1. August 2019

Lenhovda, Småland, Schweden

Abschluss-Disco

Liebe Leute,

gestern war für die Teilis hier im Lager der letzte richtige Tag. Morgens, mittags und abends intensive Belustigung. Leider regnete es ein wenig (von der Marke nederbörd), so dass in der Stuga ein Film vorgeführt wurde.

Traditionen und Abendprogramm

Um 17.00 Uhr startete das Abendprogramm. Tranditionell gibt es vor der Disco jede Menge Geschenke. Während der Freizeit wurde ein ausgefeiltes Profilbild für jeden Teili entwickelt. Aufgrund des Profils wurde so dann ein passendes Geschenk gebastelt. In der ersten Phase wurden alle Teilis mit ihren Ecken und Kanten beschrieben und die Zuschauer konnten erraten, welcher Teili damit gemeint war.

In der zweiten Phase wurden alle Zelt-Paten mit selbst gebastelten Geschenken überrascht. Jedes Zelt hat während der Freizeit einen Zelt-Paten, der die grundlegendsten 'Basics' erklärt, um in der ungewohnten Zeltwelt klar zu kommen. Z.B. wie man eine Luma (Luftmatratze) aufpumpt, wo die Luft reinkommt und dass abschließend ein Stöpsel ins Luftloch gedrückt werden muss.

Zelt Claudia bekam diesmal kein Kioskschild! Aber Küchenfrau Pati Bu konnte den siebten Kochlöchel in Folge einheimsen. Und 'Dompie' erhielt eine moderne Power-Point-Präsentation. Die Teilis und die Mitarbeiten drückten sich gegenseitig und recht häufig. Manchmal wurde auch die eine oder andere Träne verdrückt.

Nach der ganzen Drückerei und den Geschenken veranstalteten die 'alten Teilis' ein kleines Abendprogramm im Abendprogramm zu Ehren der Mitarbeiter. Ausgewählte Persönlichkeiten wurden von Laiendarstellern pantomimisch in typischen Situationen vorgeführt und die Zuschauer mussten erraten, welcher A- und B-Promi dargestellt wurde.

Parallel wurden in der Wald-Küche 200 Bratwürstchen und zwei Bleche Schweinenacken auf dem Gasgrill scharf angebraten, oft gewendet und bei 200 Grad für weitere vier Minuten fertig gegart. Nach 90 Minuten gab es Berge saftiger Würstchen und Schnitzel, die innerhalb von zehn Minuten von den Teilis und den Mitarbeitern verputzt wurden. Jamjam.

Während der Disco wurde die Teufelbox so derbe angeheizt, dass Qualm aus der Box trat und die Musik ausging. Wirklich keine Qualität mehr! Mal die Regler für lächerliche zwei Stunden ein wenig nach oben gedreht und schon raucht es, ohne dass jemand die Rauchmaschine angeworfen hatte. Aber auch das hat Tradition. Exakt am gleichen Abend rauchte die Box schon im letzten Jahr ab. Wenn die Box am nötigsten gebraucht wird, gibt es immer ein paar Schreckminuten. Der Laderegler für den eingebauten 12V Blei-Akku hatte sich zerstört und die eingebauten Stromsicherungen schlugen an. Die Box wurde an der Oberfläche heiß. Abhilfe schaffte das Ausbauen und Abklemmen der Batterie. Ist die Batterie nicht dran, dann wird der Laderegler abgeschaltet und die Box funktioniert wieder. Hurra!

Schwedenfreizeit 2019 - vom 15.07.2019 bis zum 01.08.2019 Impressum