boje

Boje-Schwedenfreizeit 2013 bis 2019

vom 15. Juli bis 1. August 2019

Lenhovda, Småland, Schweden

Bergfest bei 30 Grad

heute kann man es sich schwer vorstellen, aber vor ca. fünf Jahren musste das Bergfest im Lager wegen Regen verschoben werden. Hier der Auszug aus dem Blog von vor fünf Jahren:

Liebe Eltern, Freunde und Verwandte unser Schwedenteilnehmer 2013,

unser Bergfest ist zum ersten Mal in 30 Jahren Schweden ins Wasser gefallen und wurde auf den nächsten Tag verschoben. Das schwedische Wetter durchlief alle 25 schwedische Bezeichnungen innerhalb von 24 Stunden. Dauerregen von der Nacht bis zum Ende des Frühstücks, Sonne und kein Regen mehr pünktlich zum Mittagessen (Gulasch mit Nudeln), Platzregen und Gewitter am kompletten Nachmittag und während des Abendbrots wieder Sonne. Der Tag und das Wetter waren also komplett verhext, passend zum eigentlichen Thema des Bergfestes "Herr der Ringe".

Introtext Schwedenblog, 1. August 2013

Anstelle der 25 unterschiedlichen Regenformationen gab es Sonnenschein und zwischen 30 bis 35 Grad im Schatten und das seit Beginn der Freizeit.

Wie nicht anders zu erwarten, gab es Brot mit selbst gemachtem Ailoli, frischen Döner und Mousse au Chocolat zum Krimidinner.

Heute ist Dönnertag
Heute ist Dönnertag

Das Programm

Bergfest bedeutet etwas ganz besonderes. Nicht nur, dass Abends eine Disco gestartet wird. Nein, der ganze Tag ist ein Programm.

Nach dem Frühstück wurden die Teilis in den Wald geschickt. Hier war das Thema Frankenstein (bibber).

Im Wald suchten die Teilis nach verborgenen Hinweisen zu Körperteilen, welche von Dr. Frankenstein versteckt worden waren. Der Grund, warum Dr. Frankenstein dort Körperteile versteckt haben sollte, wurde leider nicht berichtet. Wir nehmen es mal einfach so hin. Auf jeden Fall wurde diese Aktion vollständig abgeschlossen (hurra).

Die nachfolgende Aktion war vielleicht viel aufregender. Abends gab es ja die Freiluft-Disco und dort sollte man sich möglichst geschickt und professionell auf der Tanzfläche bewegen können. Aus diesem Grund wurde am Nachmittag ein Vorbereitungskurs für Standardtänze als Pflichtkurs angeboten.

Zahlmäßig passte die Match-Suche, so dass die jungen Damen und Herren immer einen Tanzpartner ab bekamen. Gleich drei Tanzlehrerinnen achteten auf die Tanzbewegungen der jungen Paare und korrigierten hier und da fehlerhafte Körperhaltungen.

Zur Linken die Damen
Zur Linken die Damen
Zur Rechten die Herren
Zur Rechten die Herren
Anschließend mussten sich alle an die Hand nehmen
Anschließend mussten sich alle an die Hand nehmen
Und sich im Kreis drehen
Und sich im Kreis drehen
Fortgeschrittene waren auch dabei
Fortgeschrittene waren auch dabei

Das Krimidinner

Worum geht es bei diesem Krimidinner?

London, 1951. Sie sind zur Testamentseröffnung von Edward, dem 13. Lord von Facelift geladen, der vor einer Woche auf mysteriöse Weise verstarb. Seine Lordschaft stammte aus einer verarmten Adelsfamilie, hatte aber als Schönheitschirurg ein Vermögen verdient. Vor allem sein Ruf, äußerst diskret zu sein, hat ihm viele reiche Kunden aus der Upper Class beschert.

Derzeit steht die Familie Facelift unter keinem guten Stern. Denn wie der Lord, haben auch seine Erben so einiges zu verbergen.

Verdächtig werden eine ganze Reihe von Leuten:

  • Lady Marilyn Facelift: die blutjunge Witwe des Verstorbenen
  • William Facelift: Sohn des Verstorbenen
  • Lady Eleonore Pucinelli: Schwester des Verstorbenen
  • Madame Minuit: Ex-Frau des Verstorbenen und Mutter seines Sohnes William
  • Theodor Bookshredder: Bibliothekar, Antiquar und Archivar des verstorbenen Lords
  • Prof. Quai-Chang Fu: Experte für prä- und postmortale Einbalsamierungstechniken an der Universität Peking
  • James Gardener: seit kurzem Butler im Hause Facelift
  • Rebecca von Stern: Anwältin des Verstorbenen

Achtung: Spoiler-Alarm. Aber wenn Sie diese Zeilen lesen, ist es eh zu spät: Lady Elonore hat ihren Bruder aus Rache die Treppe hinunter gestoßen.

Zur groben Orientierung
Zur groben Orientierung
Die Teilis lauschten dem Krimi gespannt zu
Die Teilis lauschten dem Krimi gespannt zu
Zum Glück gab es zwischendurch etwas zu essen
Zum Glück gab es zwischendurch etwas zu essen

Die Abend-Disco

Nachdem der Fall abgeschlossen und zu den Akten gelegt werden konnte, wurde auch sogleich die Musikanlage gestartet. Wie immer war es laut. Wie immer war es heiss. Wie immer war es heftig und krass. Wie immer ging es lang. Am nächsten Morgen wurde aus Sicherheitsgründen das Frühstück um eine Stunden nach hinten gelegt.

Disco am Abend
Disco am Abend