boje

Boje-Schwedenfreizeit 2013 bis 2019

vom 15. Juli bis 1. August 2019

Lenhovda, Småland, Schweden

Liebe Freizeitteilnehmer / in, Liebe Eltern

wir waren uns bis heute sicher, trotz aller Umstände durch die Covid-19-Pandemie, euch ein sorgenfreies und schönes Urlaubserlebnis bieten zu können.

Am 29.04.2020 hat das Auswärtige Amt die weltweite Reisewarnung bis zum 14. Juni 2020 verlängert. Damit ist die Entscheidung bezüglich unserer Schwedenfreizeit gefallen. Bis zu diesem Tag haben wir gehofft und geglaubt, die Freizeit durchführen zu können. Dieses ist nun leider nicht mehr möglich.

Wir sind, gerade in diesen Zeiten, der Überzeugung, wie wertvoll reale zwischenmenschliche Begegnungen, persönliche Nähe und echte Gemeinschaft sind- eben die Dinge, die unsere Freizeit in Schweden im Kern ausmachen.

Insofern standen wir in der letzten Zeit immer wieder vor der Frage, ob wir diese oben benannten Kernpunkte gewähren können. Daran schlossen sich eine Vielzahl von weiteren Fragen an:

  • Wie können wir der Verantwortung für die uns anvertrauten Jugendlichen gegenüber gerecht werden?
  • Selbst wenn reiserechtlich und juristisch nichts gegen die Durchführung der Schwedenfreizeit in den Sommerferien sprechen würde: Welches Risiko gehen wir als Verantwortliche dennoch damit ein?
  • Was passiert, wenn sich ein/e Teilnehmer/in oder Mitarbeiter/in vor Ort infiziert oder aber unbewusst bereits infiziert die Freizeit antritt?
  • Können wir die zu dem Zeitpunkt ggf. bestehende Auflagen (Abstandsgebot, Hygieneregeln etc.) überhaupt im Rahmen einer Freizeit angemessen erfüllen?
  • Ist ein unbeschwertes Freizeiterleben angesichts der vergangenen Monate realistisch und können wir guten Gewissens in eine Region reisen und dort ausgelassene Urlaubstage verleben?

Auf viele dieser Fragen haben wir für uns und für unsere Schwedenfreizeit eine positive Antwort gefunden.

Dieses wollen wir an einigen Beispielen fest machen:

  • Die Region, in die wir reisen, ist ländlich geprägt und zurzeit gibt es nur einige wenige infizierte Personen.
  • Wir reden hier von einer Größe des gesamten Münsterlandes. Wir selbst wohnen komplett autark an einem See ohne weitere Kontakte zur schwedischen Bevölkerung.
  • Einkäufe etc. waren mit einem schwedischen Lieferservice (ICA) abgesprochen. 90% der Lebensmittel wären von Deutschland aus mitgenommen worden. Einkaufsfahrten in das Dorf und in die Stadt hätten nicht stattgefunden.
  • Das Busunternehmen hätte eine weitere Strecke nur über Land (Brücke) unternommen.
  • Alternativ war eine Zugfahrt geplant.
  • Hygienemaßnahmen wie zu zweit im Zelt, Desinfektion, hätten umgesetzt werden können.

Demgegenüber standen die am Anfang schon aufgeführten Fragen und die daraus gezogenen Antworten. An erster Stelle stand:

  • Wir hätten / können keine Garantie dafür geben, dass wir von der Covid-19-Pandemie verschont bleiben. Diese Verantwortung dafür zu nehmen ist schlichtweg zu groß.
  • Unsere pädagogischen Angebote können in der gewohnten Form nicht durchgeführt werden.
  • Es würde schwierig werden bei den Teilnehmern eine 100% Abstandsregelung einzuhalten.
  • Logistisch und organisatorisch ist durch den Beschluss des 14. Juni unsere komplette Vorbereitungsphase entfallen.
  • Das Team, welches das Zeltlager immer im Vorfeld aufbaut, kann die Terminveränderung nicht kompensieren. Es wäre knapp geworden das Zeltlager einzurichten.
  • Das Busunternehmen signalisierte, dass sehr wahrscheinlich jeder zweite Platz nicht belegt werden darf. Es hätte bei 50 zig Teilnehmern ein zweiter Bus eingesetzt werden müssen. Dies wäre finanziell nicht zu stemmen gewesen.
  • Schweden selbst hat auch Auflagen:
  • Versammlungsverbot für mehr als 50 Personen
  • Fiebermessen bei der Einreise
  • Zurzeit gilt: man kommt nach Schweden rein, aber bei der Rückreise nach Deutschland heißt es bis jetzt bis zum 14. Juni eine 14-tägige Quarantäne für alle

Nach verantwortungsvollem Abwägen allen Für und Wider, sind wir zu dem Entschluss gekommen, die Schwedenfreizeit abzusagen.

Eine persönliche Anmerkung:

Während ich Ihnen / euch diesen Brief schreibe geht es mir wie mit einem „großen Liebeskummer“ mit wenig essen und schlafen. Ich hätte nie gedacht, dass ich nach 37 Zeltlagern und deren Leitung jemals in so eine Situation geraten würde eine Freizeit absagen zu müssen. Es schmerzt unheimlich und es tut weh diese Entscheidung treffen zu müssen. Es tut mir sehr leid und ich wünschte ich könnte es ändern.

Aber es gibt auch eine Zukunft!

In der Hoffnung, dass es nächstes Jahr im Sommer wieder ein relativ normales Leben gibt, geben wir die Termine schon einmal bekannt. Alle Schwedenfans die in diesem Jahr mitgefahren wären und eigentlich aus dem Alter heraus sind, können auch im nächsten Jahr mitfahren. Einige werden wir im Herbst in den Mitarbeiterstatus erheben. Für die anderen „Älteren“ gibt wie im letzten Jahr ein spezielles Schwedenprogramm.

Schweden 2021 vom 5. Juli 2021 bis 22. Juli 2021

Kosten 575 € — Anmeldung ab sofort!

Finanzen

Alle bis jetzt geleistete Zahlungen erhalten Sie schnellstens zurück. Bitte schicken Sie uns Ihre IBAN per Mail an: re-hot-boje@kk-ekvw.de oder Sie melden Ihr Kind für das nächste Jahr wieder an und lassen die geleisteten Anzahlungen stehen.

Diejenigen Eltern die den Gesamtbetrag 2020 schon geleistet haben, bekommen dann das ganze Geld wieder oder wir behalten nur die Anzahlung von 75 € bei einer Anmeldung für 2021 ein.

Gerne dürfen Sie auch einen kleinen Teil spenden und helfen uns dabei die Stornokosten für Bus und Platzmiete zu begleichen.

Je weniger wir hier aus Eigenmitteln entnehmen müssen, desto mehr Geld verbleibt, um zukünftige Anschaffungen wie Zelte etc. tätigen zu können. Ab 20€ können wir eine Spendenbescheinigung ausstellen. Bitte teilen Sie uns demnach in Ihrer Mail mit, ob Sie ihr Kind für das nächste Jahr anmelden und wie viel Geld wir auf welche IBAN zurückerstatten sollen. Bitte vergessen Sie in der Mail nicht Ihren Namen und den Namen des Kindes und Ihre Anschrift.

Zum guten Schluss

Ich danke für all das Vertrauen, dass Sie uns entgegengebracht haben. Für all Ihre Geduld und Ihr Bangen, ob die Freizeit stattfinden kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Wir hoffen, dass die Zeit reicht und Sie und Ihre Familie eine Alternative für die Sommerfreizeit finden.

Gesundheit ist das Wichtigste

Es ist nur eine Freizeit, die nicht stattfindet. Und wir kommen wieder nach Schweden! Bleiben Sie gesund, so dass wir uns, so Gott will, 2021 wiedersehen.

Herzliche Grüße,
Jörg Zahlmann